Aktuelle Veranstaltungen

 

Veranstaltungen von Stadtarchiv und

StadtArchivVerein im ersten Halbjahr 2018

 

 


Veranstaltungen 2. Halbjahr 2018:

 

Mo., 13. August, 18 Uhr: Unser traditioneller offener Sommertreff begitt um 18.00 Uhr im Kalimera.

 

Ab 25. August: 16.00 Uhr am Treffpunkt Friedhof Stelingen, Hinter der Worth 24. Mitglied Friedel Murtfeld erklimmt mit uns Garbsens höchste Erhebung, den Stelinger Berg.

 

Di.,4.9.2018: Ausstellung "Papier ist nicht geduldig" in der Rathaushalle der Stadt Garbsen.  

 

Fr. 26. Okt. Die Städte Nienburg und Verden sind Ziel der nächsten Tagesexkursion. Bitte bis zum 15. Oktober im Stadtarchiv oder beim Verein anmelden, Sie erfahren dann die genauen Zeiten.

 

Familienforschung mit PC und Internet, um Voranmeldung wird gebeten.

Kursleiterin: Gabriele Fricke.

 

Ab 11. Oktober 3 x donnerstags von 10 bis 12 Uhr

oder ab 15. Oktober 3 x montags 17 bis 19 Uhr 

Kosten: 35 Euro (für StAV-Mitgleider 30 Euro)

Veranstalter: Stadtarchiv;

Ort: PC-Schulungsraum im Rathaus

 

 

Vergangene Projekte

 

Himmelfahrtsexkursion 2017 

Alle zwei Jahre wieder: StadtArchivVerein zum achten Mal auf großer Tour

 

 

 

 

 

Der Rheiner Stadtarchivar Dr. Thomas Giessmann (in der Mitte vor der Treppe stehend) führte den StadtArchivVerein durch die ehemalige Textilindustriestadt an der Ems. Foto: Yvonne Müller.

 

Vom 28.04. bis 01.05.2017 waren 17 Mitglieder des StadtArchivVereins e.V. unterwegs nach Burgsteinfurt, Emsbüren, Rheine, Kloster Bentlage und in den Niederlanden zur Festung Bourtange und schließlich in die Hansestadt Zwolle.

Die erste Station der Reise war das Archiv des Fürsten zu Bentheim und Steinfurt im Schloss Burgsteinfurt. Dank guter Kontakte des Stadtarchivs Garbsen zum LWL-Archivamt Westfalen/Münster übernahm Herr Dr. Gunnar Teske die fachkundige Führung durch Teile der Schlossanlage und das Privat-Archiv des Fürsten. In unmittelbarer Nähe der wundervollen Schlossanlage befindet sich die historische Gartenanlage Bagno. Ein schöner Spaziergang durch den Park endete am Konzerthaus, wo ebenfalls eine interessante Führung auf die Gruppe wartete.

Über Emsbüren ging die Reise weiter nach Rheine. Auch hier war es der Stadtarchivar, der bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Stadt deren historische und wirtschaftliche Entwicklung erläuterte. Das Kloster Bentlage und die Saline Gottesgabe, ganz in der Nähe, war der nächste Treffpunkt. Kunstwerke westfälischer Künstler und sakrale Schätze waren zu besichtigen. Das Gradierwerk mit seinen Nebengebäuden liegt eingebettet in einer wunderschönen Landschaft, wo sich viele Störche heimisch fühlen.

Über die Autobahn ging es weiter zur Festung Bourtange in den Niederlanden, einer Bastion aus dem Jahr 1742. Die Festungsunterkünfte der Soldaten, Offiziershäuser, alte Kanonen, das Pulvermagazin, die Zugangstore, Brücken, Gräben und Wälle sind Zeugnis vergangener Schlachten. Die ehemalige Synagoge, die protestantische Kirche und sein Pfarrhaus, eine Bockwind-und Rossmühle, der malerische Marktplatz geben ein lebendiges Bild der reichen Geschichte der Anlage, wo sich Handwerker, Händler und Landwirte ansiedelten und so konnte sich Bourtange zu einem blühenden Dorf entwickeln.

Das letzte Ziel der Exkursion war die Stadt Zwolle in den Niederlanden. Bei einem Stadtbummel durch die Innenstadt mit herrlichem Sonnenschein konnten die Mitglieder der Gruppe individuell die Sehenswürdigkeiten erkunden. Für den nächsten Tag war wiederum eine Archivführung vorgesehen.

Das „Historisch Centrum Overijssel“ in Zwolle befindet sich in einem großen modernen Gebäude, und verfügt über einen Bestand an zahlreichen Dokumenten, Urkunden, Handschriften, Bildern etc. Sie werden in Magazinen wohlverpackt, geordnet, in Findbüchern verzeichnet, digital erschlossen und sicher verwahrt. Der Direktor und der Archivar des Hauses erläuterten zu Beginn der Besichtigung die Struktur, die Aufgaben und die Nutzung dieses großen Archivs. Besonders interessant waren die Ausführungen von Herrn Johan Seekles über die Arbeitsweise der hauptamtlichen Mitarbeiter und deren Zusammenarbeit mit den zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die auch in einem Erfahrungsaustausch mündeten. Der anschließende Rundgang durch das schöne weiträumige Gebäude mit seiner technischen Ausstattung machte diesen Besuch zu einem besonderen Höhepunkt der Reise.

Mit all den vielen Eindrücken, die diese Exkursion zu einem besonderen Erlebnis machten, traten die Mitglieder des StAV mit ihrem Vorsitzenden Heinz Landers und der Stadtarchivarin Rose Scholl wieder die Heimreise an.

 

Ingrid Schmidt am 02.05.2017

 

Himmelfahrtsexkursion 2015 führte nach Koblenz

Die viertägige Exkursion am 14.-17. Mai 2015 führte nach Koblenz.

(Bericht siehe Archivbrief Nr. 11 S. 4)

Am 26.4.2015, um 17.00 Uhr, Rathaus Garbsen -Rathaushalle: Ausstellungseröffnung "Der Griff nach den Sternen" 50 Jahre auf der Horst

Am 29.4.2015, um 17.00 Uhr, Rathaus Garbsen - Ratssaal: Podiumsgespräch

Herbstexkursion 2014 nach Bremen

 

Unsere Herbstexkursion 2015 führte uns diesmal nach Bremen. Nach der Führung im Staatsarchiv blickten lauter zufriedene Gesichter in die Kamera. Prof. Dr. Elmshäuser (7. von links) berichtete kurzweilig über verschwundene und wieder aufgetauchte Bestände und führte die Gruppe durch den modernen Besucherbereich, die Restaurierungswerkstatt und eines der Magazine, wo er wertvolle Urkunden präsentierte.

Das Wetter spielte auch mit, so dass einige ihre Mittagspause noch unter freiem Himmel verbrachten. Am „Roland“ traf man sich zur Führung durch das Rathaus, das im Inneren so manchen Schatz birgt – unter anderem einen Raum, den der Worpsweder Künstler Heinrich Vogeler komplett im Jugendstil ausstattete.

Und irgendwann traf man sich wieder zur Heimfahrt im Zug… die allerdings etwas länger dauerte, weil die Bahn zwischen Nienburg und Neustadt nur im Schritttempo fahren konnte: Betriebsstörung! Aber wen stört das schon, wenn man mit netten Menschen auf Reisen ist…

 

Himmelfahrtsexkursion 2013

 

-Ein Reisebericht-

 



Kulturelle Highlights von Sachsen- Anhalt

 

Der Auftakt zu den vielfältigen Führungen, Begegnungen und Besichtigungen erfolgte an der Gedenkstätte des “Grenzübergangspunkt(s) Marienborn”. Der

Leiter der Gedenkstätte führte uns über das Gelände. Anschließend schilderte
ein Zeitzeuge, Sohn einer Funktionärsfamilie, anschaulich und in bewegenden
Worten seine rebellische Jugend, seine Inhaftierung und wie die Staatsorgane
der DDR ihn schließlich nach seinem Ausreiseantrag zum Verkauf an den Westen
“freistellten”.

 

Das nächste Ziel war Merseburg mit einer Domführung, während der auch einer der
berühmten Zaubersprüche im Stil der Gruppe Ougenweide vorgetragen
wurde.In der Brauereigaststätte SCHAD in Halle klang der erste Tag aus.

 

Im Zentrum des nächsten Tages stand die Stadt Halle, zunächst der obligatorische Besuch des Stadtarchivs, zentral gelegen neben dem Rathaus. Die Stadtarchivarin zeigte uns die schön gestalteten Räume des nach 1990 renovierten Archivs und die gut ausgestatteten Arbeitsplätze ihrer neuneinhalb hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Frau Altmann nutzte die Gunst der Stunde: Sie trug ein Osterwalder Koppelknechtproblem vor
und erhielt weiterführende Hinweise.

 

Beim Stadtrundgang am Nachmittag besuchten wir einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, aber er zeigte uns auch, dass wir noch länger in Halle bleiben müßten, um viele weitere Sehenswürdigkeiten zu würdigen:

 



  • die Nebra-Scheibe im Vor-und Frühgeschichtlichen
    Museum,
  • den “Stadtgottesacker”, einen Friedhof im Stil der italienischen
    Renaissance,
  • die Nolde-Ausstellung in der Moritzburg,
  • eine Bootsfahrt entlang
    “der Saale hellem Strande”,u.v.m.

Der Samstag stand im Zeichen des Bauhauses und der “Meisterhäuser” in Dessau sowie der Gartenbaukunst in Oranienbaum.

 

 

  

Die Führung durch die Franckesche Stiftung beendete am Sonntagvormittag unsere kurze Reise. Dort bestaunten wir die Kuriositäten der ersten deutschen Realiensammlung für
den Schulunterricht an der im 18. Jahrhundert neuen Realschule, die Schulbildung nicht nur für die gesellschaftliche Oberschicht anbot.

 

 

Die Sonne hat es an den Exkursionstagen mit uns gut gemeint, die Organisation der Reise war perfekt, - vielen Dank an das Orga-Team -, so dass alle rundum zufrieden nach Hause fuhren.

 

 



 

Peter Bartel,im Mai 2013

Unsere bisherigen Projekte und Veranstaltungen:

Bücher:

  • Havelse im Fokus: StadtArchivVerein (Hrsg.), 2007.
  • "Wählbar sind die unbescholtenen Männer" Karl-Heinz Grotjahn, StadtArchivVerein (Hrsg.), 2011.

Vortragsreihe:

  • Lebensspuren 2012

 

Ortstermine:

  • Rundgang durch Heitlingen, 2007.
  • Rundgang durch Schloß Ricklingen, 2008.
  • Rundgang durch Meyenfeld, 2009.
  • Rundgang durch Frielingen, 2010.
  • Rundgang durch Havelse, 2011.
  • Rundgang durch Horst, 2012.
  • Rundgang durch Berenbostel, 2013.
  • Rundgang durch Altgarbsen, 2014.
  • Rundgang durch Stelingen, 2015.



Viertägige Himmelfahrtsexkursionen im Zwei-Jahres-Rhythmus

  • In Planung: Niederlande und Emsland (Rheine; Termin diesmal nicht Himmelfahrt 2017)
  • Mittelrhein – Mosel – Lahn (Koblenz), 2015
  • Sachsen-Anhalt (Halle), 2013
  • Thüringen (Weimar), 2011
  • Ruhrgebiet (Bochum), 2009
  • Köln und die Nordeifel (Euskirchen), 2007
  • Niederrhein (Emmerich), 2005
  • Posen, Gnesen, Thorn (Polnische Partnerstadt Wrzesnia), 2003

Tages- und Halbtagsexkursionen:

  • Stadtarchiv und Altstadt Hameln, 2016
  • Staatsarchiv und Rathaus Bremen, 2014
  • Stadtarchiv Barsinghausen und berggeschichtliche Deisterwanderung, 2012
  • Stadtarchiv und Altstadt Goslar, 2011
  • Stasi-Unterlagenbehörde/-museum sowie Gedenkstätte Hohenschönhausen, Berlin 2009
  • Archiv der Gedenkstätte Bergen-Belsen, 2010
  • Stadtarchiv, Dom und Altstadt Braunschweig, 2008
  • Nds. Landesverein für Familienkunde Hannover, 2007
  • Staatsarchiv und Rathaus Osnabrück, 2006,
  • Kirchenbuchamt Hannover, 2006
  • Kreisarchiv Hannover, 2004
  • Romantik Bad Rehburg, 2004 (teils per Rad)
  • Bistumsarchiv Hildesheim, 2004
  • Staatsarchiv und Herzog-Albrecht Bibliothek Wolfenbüttel, 2003,
  • Stadtarchiv Langenhagen, 2003

Frühere Tagesziele: Kommunalarchiv und Preußenmuseum Minden, Stadtarchiv Schönebeck (Elbe), frühere Halbtagsziele: Stadtarchiv Wunstorf, Stadtarchiv Hannover, Archiv der Tierärztlichen Hochschule Hannover

 

 

 

Eckard Steigerwald bei der Deister-Exkursion, 2012
Ortstermin Berenbostel, 2013

Ortstermin 2014 Altgarbsen

 

Fast fünfzig Mitglieder und Freunde des StadtArchivVereins fanden sich Ende Mai bei bestem Wetter zum Spaziergang durch Altgarbsen ein. Der Weg führte vom Kastanienplatz über den Mühlenberg und das Tiefe Moor zum Eichenpark und weiter über den Pottberg und das Friedhofsgelände zur Calenberger Straße.

Prof. Dr. Hans-Dieter Stölting leitete den Rundgang kenntnisreich und befriedigte die Neugier aller Teilnehmer. So sorgte er für einen angenehmen Nachmittag, an dem jeder etwas bisher Unbekanntes über Altgarbsen  lernte. Der Verein dankt herzlich!

 

Ortstermin Altgarbsen, 2014